Infos von A bis Z

Anmeldung

Die Schulanfänger des kommenden Jahres werden mit ihren Eltern jeweils im März zum Anmeldetag mit "Schnupper-Schule" eingeladen. Die Einladung hierzu erhalten Sie über die Kindergärten in Herschfeld, Rödelmaier, Mühlbach und den Betriebskindergarten am Rhönklinikum. Den Termin erfahren Sie auch über einen Anruf bei uns oder über die Presse.  Wir bieten auch ein detaillierteres Screening an. Lassen Sie sich rechtzeitig vor dem Anmeldetermin bei uns beraten.

Wenn Sie durch einen Umzug in unseren Schulsprengel Ihr Kind anmelden wollen, machen Sie einen Termin mit dem Sekretariat aus

Befreiung

Befreiungen wegen Urlaubsreisen oder direkt vor und nach den Ferien sind grundsätzlich nicht möglich.

Wegen einer Familienfeier im engsten Verwandtenkreis oder religiösen Feiertagen können Kinder für einzelne Tage vom Unterricht befreit werden. Stellen Sie hierzu einen formlosen schriftlichen Antrag an die Schulleitung. 

Entschuldigung

siehe Krankheit

Elternmitwirkung

Ihre Zusammenarbeit wird von uns wertgeschätzt.

 

Neben einem Amt als Klassenelternsprecher oder Elternbeirat haben Sie viele Möglichkeiten, unser Schulleben verantwortungsvoll mitzugestalten. So können Sie als Schulweghelfer dafür sorgen, dass unsere Kinder früh sicher in die Schule kommen, als Obsthelfer an einem Donnerstag leckere Fruchtsnacks vom "Schulfruchtprogramm" für die Klassen vorbereiten, uns bei Festen und Aktionen unterstützen, als Referent oder Referentin bereitstehen, unser Musikprojekt "WIM" oder ein anderes Vorhaben unterstützen, ...

Dazu geben wir immer am Schuljahresanfang einen Fragebogen "Elternbörse" heraus. Sie können aber auch währen des laufenden Schuljahrs Ihre Mitgestaltung anbieten. Sprechen Sie uns bitte an.

 

Das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus hat für Sie ein Info-Portal  zusammengestellt, das auf vielen Feldern umfassende Antworten bietet. Schauen Sie einmal rein: www.elternmitwirkung.bayern

 

Fundsachen

Im Windfang werden Fundsachen (Kleidung, Warnwesten, Brotdosen) ausgestellt. Regelmäßig zu den Ferien werden Brotdosen und Flaschen entsorgt, zum Halbjahr Kleidung entsorgt bzw. einem guten Zweck gespendet. Sehen Sie bitte dort nach, wenn Sie Dinge vermissen. Wertsachen werden im Sekretariat aufbewahrt.

Damit die Sachen gar nicht erst verloren gehen, beschriften Sie bitte alle Dosen, Flaschen, Warnwesten, Kleidungsstücke und Schulsachen mit dem Namen Ihres Kindes.

Fahrräder

Polizei und Lehrerkollegium empfehlen dringend, die Kinder trotz bestandener Fahrradprüfung den Schulweg nicht alleine mit dem Fahrrad fahren zu lassen. Trotz Ausbildung ist die Verkehrssituation rund um unsere Schule sehr komplex und für viele Kinder äußerst anspruchsvoll. Wir denken vor allem an die Sicherheit der Kinder.

 

Das Befahren des Außengeländes mit Fahrrädern ist nicht erlaubt. Fahrräder müssen in die Fahrradständer gestellt werden.

Kiss and go

Uns liegt die Sicherheit und die Selbstständigkeit Ihrer Kinder sehr am Herzen. Deshalb bitten wir Sie, Ihr Kind an der Eingangstür zu verabschieden. Ab hier schafft Ihr Kind nach den Herbstferien alleine den Weg ins Klassenzimmer, wo die Lehrerin schon wartet. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Krankheit

Bitte rufen Sie vor 8 Uhr in der Schule an. Informieren Sie uns auch über die voraussichtliche Dauer der Krankheit. Sollte die Krankheit wider Erwarten länger dauern, rufen Sie bitte am nächsten Tag nochmal an. Sprechen Sie bitte auf den Anrufbeantworter, wenn niemand persönlich erreichbar ist. Ein Attest ist bei wenigen Tag nicht zwingend nötig.

Bitte nutzen Sie regulär die Festnetz-Telefonnummer 2374.

Sollte das Festnetz nicht funktionieren, haben wir eine Handynummer, auf die Sie anrufen können. Die Nummer lautet: 01577 / 9547439

Das Handy wird nur abgehört, wenn die Festnetzanlage nicht funktioniert.

Alternativ zum Anruf ist es immer möglich, Geschwistern oder Nachbarskindern eine von Ihnen unterschriebene schriftliche Notiz mitzugeben.

Läuse

Wenn Sie bei Ihrem Kind Kopfläuse feststellen, informieren Sie bitte umgehend die Schule.  Gegebenenfalls bekommen alle Kinder der Klasse eine Information mit nach Hause, um weitere Infektionen zu vermeiden. Schicken Sie Ihr Kind erst wieder in die Schule, wenn es garantiert läusefrei ist. Achtung, viele Medikamente gegen Läuse verlangen eine Wiederholungsbehandlung nach einer gewissen Zeit!

Download
Merkblatt_Läuse.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Nussfrei

Einer unserer Erstklässler leidet unter einer extremen Nussallergie. Wenn er mit Nüssen in Kontakt kommt, kann er eine Anaphylaxie erleiden. Das ist ein lebensbedrohlicher allergischer Schock. Dazu reicht es aus, dass er mit geringsten Spuren in Berührung kommt, er muss sie nicht mal essen. Es reicht, wenn unsichtbare Reste an Fingern kleben und z.B. über das Anfassen von Türklinken, Möbeln, Lichtschaltern oder über Körperkontakt wie z.B: Händeschütteln übertragen werden. 

 

Damit dieses Kind wie alle anderen Kinder normal und sicher am Schulleben teilnehmen kann, haben wir uns entschlossen, die Grundschule Herschfeld zur „nussfreien Zone“ zu machen. Das bedeutet für Sie und Ihre Kinder eine kleine Einschränkung, für den Jungen aber ist es eine lebenswichtige Vorsichtsmaßnahme.

 

Wir bitten Sie deshalb, dass ab dem 12.9.17 keine Nüsse / Erdnüsse und keine nusshaltigen Produkte mit in die Schule gebracht werden. Darunter fallen alle Produkte mit Walnüssen, Haselnüssen, Cashews, Mandeln, Pistazien, Pecannüssen, Macadamias, Paranüssen und Erdnüssen. Gefährlich sind also Schulbrote mit Nutella, Erdnussbutter, Hanuta, Knoppers, Snickers, Kekse mit Nüssen und Erdnüssen, Müsliriegel, m&m’s und Ähnliches.

 

Lesen Sie bitte auf abgepackten Produkten die Zutatenlisten und fragen Sie bei lose verkauften Produkten (Bäckerei-, Metzgereiprodukte) nach.

 

Produkte mit dem Warnhinweis „Kann Spuren von Nüssen enthalten“ / „kann Spuren von Schalenfrüchten enthalten“ / „kann Spuren von Erdnüssen enthalten“ dürfen von anderen Kindern verzehrt werden. Wenn zu Hause zum Frühstück nusshaltige Lebensmittel (Müsli, Nutella) gegessen wurden, denken Sie und Ihre Kinder bitte ans Händewaschen mit Seife und ans Zähneputzen.

 

In der Aula hängen Poster, was erlaubt ist und was nicht. Wir bitten auch die Kinder, sich gegenseitig daran zu erinnern, dass nur nussfreie Snacks und Lebensmittel mitgebracht werden und die Hände gewaschen werden.

 

Projekte wie den wöchentlichen Obsttag und das gesunde Pausenfrühstück werden wir trotzdem durchführen und dabei einige Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Der Schülerhort ist von der „nussfreien Schule“ auch betroffen, da er im Neubau im gleichen Gebäude sein wird.

 

 

Bei Unklarheiten können Sie die Mutter des Kindes anrufen: Frau Töpfer, Tel.09771 / 6094003

 


Rechte an unserer Schule

Schulbus

Die Kinder aus den Ortsteilen Rödelmaier und Dürrehof fahren mit dem regulären Linienbus.

Kinder aus Löhrieth werden mit einem Shuttlebus des Roten Kreuzes gebracht und abgeholt.

Bis zur Busabfahrt werden die wartenden Schüler in der Schule bzw. an der Haltestelle beaufsichtigt.

 

Zu Schuljahresbeginn erhalten die Kinder ihre Busfahrberechtigung mit den Monatsmarken.

Bei Verlust der Fahrkarte melden Sie das bitte der Schule. Sie bekommen gegen eine Bearbeitungsgebühr von 30 € eine neue Fahrkarte.

Bei Wegzug geben sie die Busfahrkarte bitte im Sekretariat der Schule ab.

Schulordnung

Download
HF Schulordnung 15.doc
Microsoft Word Dokument 43.0 KB

Schulwegsicherheit

Mit Warnweste - is doch klar!

 

Warnwesten erhöhen die Sichtbarkeit von Kindern im Straßenverkehr enorm. Besonders wichtig ist das bei der momentan unübersichtlichen Verkehrssituation während unserer Baustelle.

Erinnern Sie Ihr Kind bitte an das Tragen der Weste, auch auf dem Heimweg. 

Auf Unterrichtsgängen tragen die Kinder ebenfalls die Westen.

 

Morgens sichern ehrenamtliche Schulweghelfer den engen Weg an der Kirchstraße ab. 

 

Möchten Sie sich bei den Schulweghelfern engagieren? 

Melden Sie sich bei der Klassenlehrerin oder im Sekretariat!

 

Schuljahr 19/20: Schulweghelfer in Herschfeld dringend gesucht!

Sekretariat

Unser Sekretariat ist momentan aus Krankheitsgründen nicht voll besetzt. Von 7.30 bis 8.00 Uhr  und von Dienstag bis Donnerstag zwischen 8.00 und 8.45 Uhr erreichen Sie die Schulleitung. Freitags ist Frau Bühner von 7.30 bis ca. 13.00 im Sekretariat zu erreichen. Für dringende Angelegenheiten kann telefonisch ein anderer Termin ausgemacht werden.

 

Während des Unterrichts nehmen Schulleitung und Lehrerinnen keine Anrufe entgegen.

Sprechen Sie bitte auf den Anrufbeantworter.

Sicherheitskonzept

Die Sicherheit unserer Kinder am Schulvormittag liegt uns am Herzen. Damit die Schule ein sicherer Ort ist und bleibt, bitten wir Sie um Ihre Mithilfe:

- Wenn Ihr Kind krank ist, rufen Sie bitte vor 8 Uhr in der Schule an. Bei nicht entschuldigten Kindern wird nach 8 Uhr zu Hause nachgefragt. Sollten wir keine Auskunft bekommen, wo das Kind ist, müssen wir die Polizei informieren.

- Bringen Sie Ihr Kind nur bis zum Schuleingang. So behalten wir besser den Überblick ob sich Erwachsene unbefugt im Schulgebäude aufhalten.

- Die Schulhaustür wird um 8.00 Uhr verschlossen. Klingeln Sie bitte und melden Sie sich über die Gegensprechanlage im Sekretariat an.

- Kinder, die wegen Krankheit oder Arztbesuchen vorzeitig den Unterricht verlassen, dürfen nur an Erziehungsberechtigte oder von ihnen beauftragte Aufsichtspersonen übergeben werden. Ein krankes Kind darf nicht allein nach Hause gehen.

- Wir behalten uns vor, fremde Personen im Schulhaus auf den Grund ihres Besuchs anzusprechen.

- Die Kinder melden uns fremde Personen im Schulhaus oder auf dem Schulgelände. Sie wissen, dass sie nicht mit Fremden mitgehen und nicht in fremde Autos steigen dürfen.

- Die Kinder werden regelmäßig altersgemäß über Verbrechen aufgeklärt und erproben richtige Verhaltensweisen im Rollenspiel.

- Notfallnummern aller Kinder sind im Büro hinterlegt. Bitte teilen Sie Änderungen, der Handynummern, der Arbeitsstellen etc im Interesse der Sicherheit Ihres Kindes umgehend mit.

- Bitte melden Sie uns verdächtige Vorfälle, von denen Ihr Kind Ihnen erzählt.

Unterrichtsfremde Gegenstände

Seit 2006 ist die Handynutzung durch Schüler in der Schule verboten. Unsere Schule ist so überschaubar, dass Ihr Kind am Schulvormittag dringende Informationen auch über das Sekretariat bekommen kann. Auch Uhren mit Speicherfunktion, sogenannte Smart Watches, sind nicht erlaubt. Elektronische Spielzeuge sind ebenfalls nicht erlaubt. Jegliche Gegenstände, die den Unterricht oder den Schulbetrieb stören, können vom Schulpersonal abgenommen werden. Eine Herausgabe dieser Gegenstände erfolgt an die Eltern.

Witterungsbedingter Unterrichtsausfall

 Bei Extremwetterlagen (Sturm, Eisglätte, Schneemasse) kann der Unterricht ausfallen. Dabei gibt es Folgendes zu beachten:

 

 - Sofern eine Koordinierungsgruppe im Landkreis die Ansicht vertritt, dass die Sicherheit ernsthaft gefährdet ist, erfolgt eine Absage des Unterrichts für den gesamten Landkreis durch die Medien (Radio, Internet) bis spätestens 6.00 Uhr. Die Eltern müssen, wenn möglich, eine Betreuung für ihre Kinder organisieren. Hören sie also bitte zuhause die entsprechenden Radiosender (Bayerischer Rundfunk, Antenne Bayern, Primaton)

Tritt die Witterung nach 6.00 Uhr am Morgen ein, kann der Unterricht nicht mehr abgesagt werden. 

 

- Sind die Schüler bereits unterwegs, werden diese zur nächsten Schule gefahren, wo sie unter Betreuung von anwesenden Lehrkräften bis zum planmäßigen Unterrichtsende stehen.

 

- Die Schüler haben vor dem Unterrichtsbeginn an der Bushaltestelle 30 Minuten auf die fahrplanmäßige Ankunft des Schulbusses zu warten. Teilt ihnen der Busunternehmer oder eine von der Schule beauftragte Person mit, dass auf keinen Fall ein Bus kommen kann, können die Kinder wieder nach Hause gehen. Die berufstätigen Eltern sollen mit ihren Kindern absprechen, wie die Kinder bei diesem Fall weiterverfahren sollen.

 

- Entscheidet der Busfahrer während der Fahrt, dass er eine bestimmte Strecke aus Sicherheitsgründen nicht passieren kann, informiert er die Schulleitung und den Busunternehmer. Die Schüler bleiben im Bus und warten ab, bis eine Lösung gefunden ist.

 

Bitte beachten: Eltern tragen die Verantwortung für ihre Kinder und entscheiden, ob ihr Kind einer Gefährdung ausgesetzt ist oder nicht. Das gilt auch für die Kinder, die zu Fuß in die Schule gehen.

 

Für die Lehrkräfte beginnt die Dienstzeit normal, sofern sie die Schule erreichen können - es ist also eine Notfallbetreuung gewährleistet.